3zam kommunikation hat mit der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH ein deutschlandweit einmaliges Projekt konzipiert. In einer Machbarkeitsstudie werden Kriterien für Verantwortungsvolles Wirtschaften erarbeitet, die auf die Anforderungen der Biosphärenregionen Berchtesgadener Land als weltweite Modellregion zugeschnitten sind. Gleichzeitig soll ein Netzwerk aus verantwortungsvoll wirtschaftenden Unternehmen gebildet werden, das sich gegenseitig unterstützt und befördert und damit der Region zu Strahlkraft verhilft. Die Kernfragen der Machbarkeitsstudie sind: Sind Kriterien für „Verantwortungsvolles Wirtschaften“ branchenübergreifend machbar? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Kriterien attraktiv für die Unternehmen der verschiedenen Branchen in der Region sind?

Die Kriterien umfassen alle Bereiche verantwortungsvollen Wirtschaftens:

  • Umweltschutz, z.B. Treibhausgasemissionen, Energieverbrauch, Verpackung, Abfall
  • Naturschutz, z.B. geringe Flächennutzung, hohe Flächenqualität
  • Ökonomie & Governance, z.B. faire Wertschöpfung, Nachhaltigkeitsmanagement
  • Soziales, z.B. Mitarbeiterführung, Arbeitssicherheit, Gesundheitsmanagement, Chancengleichheit

Die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH, die Biosphärenregion Berchtesgadener Land und der Nationalpark Berchtesgaden als Projektpartner erarbeiten momentan mit 14 Pilotbetrieben quer über die Branchen Produzierendes Gewerbe, Lebensmittel, Einzelhandel, Tourismus und Dienstleistung, in welchen Themenfeldern sich Betriebe zukünftig verbindliche Ziele setzen sollen und wie ein erfolgreiches Netzwerk und die Vermarktung gestaltet werden können. Die gesetzten Ziele könnten zugleich Grundlage dafür sein, Partnerbetrieb der Biosphärenregion Berchtesgadener Land oder des Nationalparks Berchtesgaden zu werden. Die Projektleitung hat das ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten-Herdecke, 3zam kommunikation hat den Auftrag für das Marketingkonzept und arbeitet als Partnerin mit dem ZNU zusammen. Die Ergebnisse werden allen interessierten Unternehmen und Unternehmensverbänden im Herbst in der Projekt-Abschlussveranstaltung bekannt gegeben. Diese soll gleichzeitig Auftakt für das Netzwerk sein, an dem alle Betriebe des Berchtesgadener Landes teilnehmen können, die sich kontinuierlich in den genannten Themen weiterentwickeln, vermarkten und austauschen wollen.